polska kaffee

polnischer kaffee (kawa sypana)

Polnischer Kaffee ist ein Gastbeitrag von Shari – einer langjährigen Freundin von mir die mit ihren polnischen Wurzeln schon von der ein oder anderen Besonderheit aus ihrem Mutter- und unserem Nachbarland erzählte, erklärte sich erfreulicherweise dazu bereit einen Gastartikel über die Besonderheit der polnischen Kaffeezubereitung zu schreiben.

Für alle die freudenvoll hoffen – nein, Wurst kommt da nicht rein. Nicht einmal ein bisschen. Schade eigentlich. 🙂

Polnischer Kaffee (Kawa sypana)

Kalter Kaffee macht ja schön und hübsch sagt man und polnischer Kaffee schmeckt zwar nicht aber macht dich definitiv wach.
Aber das ist ja der Sinn der Sache oder? Ich finde schon.
Also wenn du als zartbesaitete Seele sonst doch lieber nur Latte Macchiato zum Frühstück trinkst, lass lieber die Finger davon.
Das hier ist was für richtige Koffeinjunkies.
Ich kann mich noch gut an meinen ersten kaffeebedingten Schweißausbruch und Zittern erinnern, der durch diese Zubereitung ausgelöst wurde. (no fear!)

Polnischer Kaffee wird im Großen und im Ganzen wie türkischer Kaffee zubereitet.
Im Normalfall wird bei der Auswahl des Pulvers nicht allzu penibel auf Qualität geachtet.
Irgendeine Kaffeesorte, dabei ist wichtig dass er schon gemahlen gekauft wird.
Polen sind da schon recht bequem, ist die Mentalität glaube ich und ja es klingt irgendwie negativ aber da ich selbst Polin bin darf ich das ja auch wohl so sagen.
Also man nehme gemahlenen Kaffee aus dem nahe gelegenem Discount, gebe 2-3 Esslöffel in ein durchsichtiges Glas (bloß nicht in die Tasse bitteschön, das schickt sich nicht sagt meine Mutti).
Kippe kochendes Wasser auf das Pulver, (du brauchst keinen Wasserkocher dazu, ein Topf tut´s auch! Ja wir sind da schon noch ziemlich bei den Roots)
Rühre das Ganze kräftig um und dann kurz warten damit der Satz sich am Glasboden setzen kann. (Sonst hat man den ganzen Salat logischerweise im Mund, und zwischen den Zähnen sieht das auch nicht so schön aus, polnischer Kaffee gehört schliesslich in den Bauch).
Nun dann darf man genießen, und in den nächsten Minuten einen schönen Energieschub erwarten.
Mit Sicherheit geht die ganze Prozedur auch schicker.
Guten und frisch durch die Mühle gedrehten Arabica Kaffee aus dem Feinkostgeschäft in Bio-Qualität, eine schöne hohe Glastasse mit Goldrand und heißes Wasser aus dem Wasserkocher der vorher durch den Filter gelaufen ist um schön weich zu werden – weich. Wer weich ist und auf gefilterten Kaffee steeht wird sowieso nichts mit polnischem Kaffee anfangen können denn hier kommt nichts weg.
Und wenn du sonst nur Kaffee Latte magst, dann lasse das hier am besten einfach ganz.
Fazit: Die polnische Kaffeezubereitung ist irgendwie nicht wirklich schick, auch nichts für Feinschmecker und hat durch den integrierten Kaffeesatz auch einen gewisen Nährwert. Dennoch ist er irgendwie bodenständig, zweckgemäß und energetisierend! :).

Ihr habt jetzt Lust auf euren eigenen polnischen Power-Boost?

Dann benötigt ihr diese Zutaten:

Und wenn ihr noch nie in Warschau gewesen sein soltlet empfehle ich euch das herzlichst!
Was euch dort erwartet?
Seht selbst -> ein Städtetrip nach Warschau mit dem Rollköfferchen.




Habt ihr Erfahrungen zu diesen Produkten oder wünscht euch eine bestimmte Ergänzung? Teilt sie mit uns!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre EMail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Share

Schreibe einen Kommentar